Weniger Papier bringt Recht und Ordnung in Anwaltskanzleien

Für einige Juristen gilt häufig noch der Grundsatz: Akten müssen aus Papier sein. Der Anwalt für Familienrecht Kurt Schulte Herbrüggen sieht das anders: „Eine elektronische Akte ist einfacher zu handhaben, übersichtlicher und führt zu einer erheblichen Qualitätsverbesserung der anwaltlichen Arbeit.“

Ein erster Schritt in die richtige Richtung ist die Anschaffung eines passenden Scanners. Mit einem ScanSnap iX500 zum Beispiel können Mandanten-Akten schnell und einfach eingescannt, in durchsuchbare PDF-Dateien umgewandelt und gespeichert werden. Benötigt der Anwalt bestimmte Unterlagen, ist er nur einen Klick davon entfernt.

Auch bei Amazon-Rezensent Jan hat ein Scanner seine Arbeit in der Anwaltskanzlei verändert. Er setzt auf den ScanSnap iX500 und scannt alles, was ihm in die Finger kommt. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Die beiden Anwenderbeispiele zeigen, dass die Arbeit mit digitalisierten Dokumenten mehr Ordnung ins Büro bringt und Anwälten Zeit spart. Zeit, die sie normalerweise mit der Suche nach der richtigen Akte verbringen würden, können sie für Wichtigeres nutzen: den persönlichen Kontakt mit ihren Klienten.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor