Schule digital: 10 Gründe, warum Lehrer einen professionellen Scanner brauchen

Die junge Lehrergeneration ist Technik gegenüber durchaus aufgeschlossen. Zu diesem Ergebnis kommt nicht nur die Studie „Schule 2.0“ des Bitkom, sondern auch wir bei PFU. Annähernd 1.000 Lehrer haben sich bei co.Tec um einen Testscanner beworben. Gemeinsam mit dem Handelsunternehmen für Software und Technologie im Bildungsbereich wollten wir wissen, wie und ob Dokumentenscanner den Lehreralltag effizienter gestalten können.

Denn die Möglichkeiten sind vielfältig und die Auswirkungen könnten enorm sein. In Deutschland unterrichten circa 900.000 Lehrer an 36.000 staatlichen Schulen jeweils rund 30 Jahre. Die Menge an Arbeitsblättern und Unterrichtsmaterialien, die sie dafür in Papierform produzieren, ist zwar nicht bekannt, aber sie dürfte in die Milliarden gehen. Von einer papierlosen oder zumindest papierarmen Schule könnten sowohl Lehrer als auch Schüler profitieren. Wir fragten daher die Lehrer, wieso und wofür sie einen Scanner einsetzen würden.

Und hier sind die 10 Gründe für den ScanSnap an Schulen:

1. Effektiver Einsatz neuer Medien

Viele Schulen besitzen bereits moderne Unterrichtsmittel wie Whiteboards oder Beamer. Diese werden aber oft nicht genutzt, da die meisten Arbeitsmaterialien bislang nur in Papierform vorliegen. In digitalisierter Form, lassen sie sich nicht nur nahtlos in den Unterricht integrieren, sondern können auch auf Lernplattformen wie Moodle bereitgestellt werden.

2. Einfache Erstellung von professionellen Unterrichtsmaterialien

Zusätzlich zu offiziellen Unterlagen erstellen viele Lehrer für jede Unterrichtseinheit eigene Materialien. Das gilt besonders für Förderschulen und Fachschulen mit Spezialfächern wie „Rechtskunde“ oder „gesunde Ernährung“, für die es oft nur wenig hilfreiches Unterrichtsmaterial gibt. In digitalisierter Form können die selbst erstellten Unterlagen leichter verändert und mit Kollegen geteilt werden. Zudem lassen sich digitale Unterlagen auch besser an die Bedürfnisse von beispielsweise sehbehinderten Schülern anpassen.

3. Interaktiver Unterricht

Die ScanSnap-Technologie ermöglicht es Lehrkräften, digitale Unterlagen und somit auch interaktive Übungseinheiten zu erstellen. In Kürze werden wir hier in einem Video zeigen, wie Lehrer einfach und schnell interaktive Unterrichtsblätter anfertigen können.

4. Erhalt wertvoller Unterlagen

Die meisten Lehrer unterrichten seit vielen Jahren und haben einen reichen Schatz an wertvollen Unterrichtsmaterialien. Bislang sind viele bei dem Versuch gescheitert, diese Papiermassen zu digitalisieren. Grund: Der übliche Flachbettscanner ist zu langsam und die Texterkennung nicht ausreichend. Dasselbe gilt etwa für die Dokumentation der Schulgeschichte.

5. Effizientes Arbeiten

Viele Unterrichtsfächer sind materialintensiv. In digitalisierter Form können die Unterlagen effizienter bearbeitet, archiviert und damit wiedergefunden werden. Mit einem Einzugsscanner lassen sich per Stapelverarbeitung ganze Unterrichtseinheiten mit einem einzigen Arbeitsgang erfassen.

6. Den Wandel bewältigen

Durch die Einführung neuer Schulformen wie der Neuen Mittelschule (NMS) und häufige Lehrplanänderungen müssen stets neue Unterrichtsmaterialien erstellt werden. Digitale Unterlagen können dagegen leichter mit anderen geteilt werden und reduzieren so den Aufwand für den einzelnen Lehrer. Auch wenn Lehrkräfte die Schule wechseln, ist die Übergabe digitaler Unterlagen effizienter und das abgespeicherte Material bleibt der Schule erhalten.

7. Moderne Schulverwaltung

Ob Schulkorrespondenz, Protokolle, Stundenpläne, Lehr- oder Einsatzpläne: Am elektronischen schwarzen Brett lassen sich Dokumente einfach bereitstellen; lästige Kopierarbeiten oder ineffiziente Umlaufmappen entfallen damit. Auch die sogenannten PITKOs (Pädagogische IT-Koordinatoren) können Angebote, Bedienungsanleitungen leicht und zentral zugänglich machen.

8. Lehrerfortbildung

Nicht nur für fremdsprachige Lehrer gehören Train-the-Trainer-Lehrgänge, Fortbildung und Supervision zum Alltag. Mit digitalen Lehrmethoden ist die Fortbildung effizienter und auch die Lehrkräfte können zugleich die Einsatzmöglichkeiten der Technik trainieren. Zudem müssen sich Lehrer oftmals schnell in neue Fachgebiete einarbeiten, wenn sie beispielsweise kurzfristig einen Kollegen vertreten. Die Aneignung und Verarbeitung des Stoffes erfolgt deutlich schneller durch Suchfunktionen und schnelles Zusammenstellen von elektronisch vorhandenen Materialien.

9. Außerschulische Aktivitäten

Schüler lernen in der Schule nicht nur Lesen, Schreiben und Rechnen. Sie sollen auch auf das Leben vorbereitet werden. Außerschulische Projekte wie Schülerzeitungen, Schülerfirmen oder Fotokurse kommen ohne moderne Kommunikationstechnologie nicht mehr aus. Über den Scanner sind auch analoge Materialien leicht in den „Arbeitsprozess“ einzubinden.

10. Bürokratie bändigen

Last but not least leistet ein Scanner wertvolle Unterstützung im Lehrerhaushalt selbst. Durch das Scannen von Arztrechnungen, Belegen oder sonstigen Formularen, lässt sich  auch die privat notwendige Bürokratie leichter und schneller bewältigen.

 

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor