Scanner-Lingo: Was ist eigentlich mit ADF gemeint?

ADF steht für „automatic document feeder“, also zu Deutsch „Einzugsscanner“. Im Unterschied zum Flachbettscanner werden beim Einzugsscanner die Dokumente über einen Papierschacht automatisch nacheinander eingezogen. So eignet er sich ideal für das Scannen von größeren Mengen an Dokumenten. Denn hier legt der Anwender den gesamten Papierstapel auf einmal ein und das Gerät arbeitet selbsttätig weiter. Beim Flachbettscanner dagegen muss jedes Blatt einzeln auf der Glasplatte platziert werden, was den Scanprozess insgesamt deutlich verlangsamt und zeitaufwändig macht. Seine Stärken spielt der Flachbettscanner aber beim Digitalisieren von Buchseiten aus. Denn das kann der Einzugsscanner nicht, ohne dass die Bücher zerstört werden.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor