ScandAll PRO V2 – die neue Scan-Software, die mehr kann

Vor Kurzem stellte PFU die neue Scanner-Reihe der Z-Generation vor. Dabei handelt es sich um die Business-Scanner der fi-Serie, welche nun auch mit ScanSnap-Funktionen ausgestattet sind. Neu an ihnen ist auch das mitgelieferte Software-Paket. Auch wenn dieses momentan nur für die Scanner der fi-Serie* und nicht für die ScanSnap-Modelle erhältlich ist, wollen wir es an dieser Stelle kurz vorstellen – denn eine seiner Besonderheiten ist der neue ScanSnap-Produktivitätsmodus für die Fujitsu Business-Scanner.

Die neue ScandAll PRO V2 Software von PFU bringt den Business-Nutzern vor allem mehr Flexibilität. Der Anwender kann nun zwischen zwei Scanner-Schnittstellen wählen:

1. Der Geschäftsmodus eignet sich für das Scannen von Dokumenten über TWAIN– oder ISIS-Schnittstellen. Damit werden in der Regel vor allem komplexe Abläufe im Enterprise Content Management (ECM) abgewickelt. Diese haben typischerweise ein hohes Scanvolumen und benötigen hohe Geschwindigkeiten, wie etwa beim Einlesen von Rechnungsstapeln.

2. Im ScanSnap-Produktivitätsmodus steht der Scanner jetzt auch für individuelle Ad-hoc-Aufgaben zur Verfügung. Wie mit einem ScanSnap kann der Anwender nun auch mit den Business-Scannern per Knopfdruck die digitalen Dokumente direkt an einen E-Mail-Account, Drucker oder an Word, Excel, PowerPoint und SharePoint senden.

ScandAll PRO V2 verfügt unter anderem über eine automatische Auftragsunterscheidung. Dazu verwendet die Software Trennblätter mit Barcode- oder Patchcode-Informationen, um vordefinierte Scanaufgaben und Speicherorte zu erstellen. Die Premium-Version von ScandAll PRO V2 unterstützt zudem 2D Matrix-Codes für eine noch schnellere und bessere automatische Verteilung. Anhand der gedruckten Matrix-Code-Informationen erstellt ScandAll PRO V2 Premium korrespondierende Verzeichnisse mit denselben codierten Informationen. Die gescannten Dokumente werden dann direkt in diesen Ordnern abgelegt. Dank der automatischen Barcode- und Zeichenerkennung können Anwender über die extrahierten Informationen nun ganz einfach Indexdateien generieren. Diese helfen, die eingescannten Dokumente zu klassifizieren und detaillierte Informationen zur Dokumentenerfassung für Folgeprozesse zu liefern.

Wer lieber eigene Lösungen entwickeln möchte, kann dazu das benutzerfreundliche TWAIN-Entwicklungs-Toolkit verwenden. Damit können sowohl Endanwender als auch Software-Entwickler ihre spezifische, maßgeschneiderte Lösung erstellen.

* Zu den aktuell unterstützten Modellen zählen fi-5950, fi-6800, fi-6770(A), fi-6670(A), fi-6750S, fi-5530C2, fi-6240(Z), fi-6230(Z), fi-6140(Z), fi-6130(Z), fi-6110 und fi-5015C.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor