Kurz erklärt: TR RESISCAN

Eine Simulationsstudie der Universität Kassel zeigt: Digitale Dokumente führen – unter entsprechenden Voraussetzungen – vor Gericht zu keinem Beweisverlust. Damit untermauert die Studie auch die Ziele der technischen Richtlinie zum revisionssicheren ersetzenden Scannen (kurz: TR RESISCAN), welche das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erließ. Sie ergänzt die bestehenden Richtlinien wie DOMEA, IDW-FAIT3 oder GdPDU.

TR RESISCAN gibt Ihnen Empfehlungen und Hilfestellungen zur juristisch einwandfreien Digitalisierung von Dokumenten, so dass Ihre Scans einen vergleichbaren Beweiswert wie die Originalunterlagen haben. Folgende Punkte sollten Sie dabei unter anderem beachten: Die Scanqualität muss gut sein, das digitale Dokument muss vollständig sein und je nach Dokumentenklasse ist eine digitale Signatur nötig. Ziel der Richtlinie ist es, durch vereinheitlichte Anforderungen mehr Sicherheit für Unternehmen und öffentliche Institutionen zu schaffen und so durch die digitale Aufbewahrung Zeit, Geld und Platz zu sparen. Denn nur noch wenige Dokumente müssen tatsächlich in Papierform vorgehalten werden.

Weitere Informationen zu TR RESISCAN finden Sie hier.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor