Kurz erklärt: Blank Page Detection

Auch leere Seiten können sinnvoll sein – zum Beispiel als zusätzliche Rückseite bei doppelseitig bedruckten Unterlagen, als Trennseiten oder als Schlussseite eines Dokuments. Manchmal schleichen sie sich auch ungewollt durch einen Fehleinzug beim Kopieren ein. In jedem Fall sind sie in einem digitalen Dokument überflüssig, wenn nicht gar störend. Viele Dokumentenscanner verfügen daher über die sogenannte „Blank Page Detection“, auf Deutsch auch „Leerseitenerkennung“ genannt. Durch diese Funktion erkennt der Scanner automatisch, wenn sich in einem Dokumentenstapel leere Seiten befinden. Er zieht diese dann zwar durch, fügt sie aber nicht in das digitale Dokument ein. So wird zum einen Speicherplatz gespart und auf der anderen Seite die Lesefreundlichkeit der elektronischen Unterlagen verbessert.

Sollte also die Seitenzahl des digitalen Dokuments nicht mit dem des Originals übereinstimmen, kann es daran liegen, dass ein paar leere Seiten aussortiert wurden. Oder – falls Ihr Scanner nicht über DFD (Ultrasonic Double Feed Detection ) verfügt – daran, dass mehrere Seiten auf einmal eingescannt wurden.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor