Das papierlose Parlament: Der Bundestag setzt auf digitale Dokumente

Über 10.000 Drucksachen mit zum Teil bis zu 3.000 Seiten in nur einer Wahlperiode – bisher versanken die Abgeordneten in Papier. Das soll sich jetzt ändern. Der Bundestag wird künftig den Papierverbrauch stark reduzieren.

Bisher schrieb die Geschäftsordnung des Bundestags in Paragraph 77 vor, dass „Vorlagen […] gedruckt und an die Mitglieder des Bundestages, des Bundesrates und an die Bundesministerien verteilt“ werden. Bei den vielen Gesetzesentwürfen, Beschlussempfehlungen, kleinen und großen Anfragen, kommen so in einer Wahlperiode schon einige Tonnen Papier zusammen.

Und klar, wo viel kopiert wird, da fallen auch hohe Kosten an. Das soll sich nun ändern. Bereits für die kommende Legislaturperiode planen die Abgeordneten eine elektronische Verteilung der Drucksachen. Wer weiterhin auf papierbasierte Arbeitsmaterialien besteht, erhält noch Ausdrucke.

Mit der geplanten Umstellung spart der Bundestag aber nicht nur Geld. Durch die Reduzierung des Papierverbrauchs trägt das Parlament auch zum Umweltschutz bei.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor